Kork - ein Boden der Natur

Quelle: Amorim Istanbul Design Biennial
Quelle: Amorim Istanbul Design Biennial

Vorteile auf einen Blick

Quelle: Amorim Rinde der Korkeiche
Quelle: Amorim Rinde der Korkeiche
  • schall- und stoßdämpfend
  • natürliche Wärmedämmung
  • entlast die Füße, Beine, Gelenke und den Rücken
  • antibakteriell
  • geeignet für Allergiker
  • schwimmende und verklebte Verlegung
  • viele Farben und Designs erhältlich
  • auch in Stein-, Holz- und Fantasiemuster durch bedruckten Kork möglich

Ursprung und Herstellung

Quelle: Amorim Korkeiche
Quelle: Amorim Korkeiche

Kork ist die Rinde der Korkeiche, welche zum ersten Mal, ohne den Baum zu beschädigen, nach 25 Jahren geschält wird. Es ist zu 100% ökologisch und das ideale Produkt im Hinblick auf die Erhaltung natürlicher Rohstoffen. Neben der Schaffung von Arbeitsplätzen fördert es zudem die Nachhaltigkeit und die Verhinderung der Desertifikation.


Nach dem Schälen wird der Kork für 6 Monate zum Reifen und zum Trocknen gelagert. Vor der Weiterverarbeitung wird der Kork eine Stunde lang in warmes Wasser gekocht um verbliebene Insekten abzutöten. Weitere 6 Woche lang wird der bevorstehende Boden bei Dunkelheit und in einem klimatisierten Raum gelagert. Verblieben Rindenstücke werden in Streifen geschnitten und zu Sekt- und Weinkorken verarbeitet.

Die Reste werden in einer Schrotmühle granuliert. Von Korkmehl bis hin zum groben Schrot mit etwa 22,5 mm Durchmesser wird alles für Dämmkork oder Bodenbeläge verarbeitet. Die Granulate werden den Optiken entsprechend sortiert und mit Bindemittel vermischt.


Hierfür wird synthetisches Pheno oder Polyurethanharz verwendet. Das Gemisch wird in Stahlformen hydraulisch verdichtet und bei ca. 80 – 90°C gebacken. Sind die Blöcke abgekühlt, werden diese mit einer Funiermaschine abgeschält. Die fertigen Plattenrohlinge werden ein weiteres Mal für 6 – 8 Wochen gelagert. Dies ist wichtig für die Maßgenauigkeit des Belages. Zum Schluss werden die Korkplatten geschliffen und auf die entsprechende Größe gestanzt.

Interessante Fakten

Quelle: Amorim Wicanders CorkComfort
Quelle: Amorim Wicanders CorkComfort

Die Korkrinde besteht aus einer Wabenstruktur mit kleinen Zellen. Pro cm³ sind ca. 40 Millionen Zellen vorhanden, die den Baum ebenso bei heißen Temperaturen schützt. Jede dieser einzelnen Zellen besitzt schall- und stoßdämpfende Eigenschaften, welches für ein optimales Raumklima sorgt. Je nach Dicke des Belags ist eine Trittschallverbesserung von 18 bis zu 20 dB. Dank der natürlichen Wärmedämmung entsteht ein wohnliches und warmes Ambiente, zudem werden dadurch Energiekosten gespart. Korkböden sind angenehm zu begehen, sie halten die Füße warm, entlasten die Füße, Beine, Gelenke und den Rücken und sorgen so für eine angenehme Haltung des menschlichen Körpers. Durch ihre antibakterielle Eigenschaft, sind Korkböden bestens für Allergiker geeignet. 

Verlegearten

Quelle: Wicanders CORKCOMFORT
Quelle: Wicanders CORKCOMFORT

Korkböden können schwimmend verlegt werden. Dies ermöglicht eine schnelle und saubere Verlegung des Bodens. Die einzelnen Elemente werden ineinander gesteckt und ergeben eine fugenfreie und stabile Verbindung. Bei der vollflächigen Verklebung wird der Boden mit dem Untergrund verklebt. Der Untergrund sollte fest, trocken und eben sein. 

Designvielfalt

Neben den Kork-Klassikern werden außergewöhnliche Beton-, Holz-, Stein-, Fantasie und Designoptiken in verschiedensten Formaten hergestellt. Korkböden in rechteckigen Fliesenformaten sind derzeit der Trend und geben ihrem Raum ein glamouröses und ausgewogenes Ambiente.

Reinigung und Pflege

Kork Bodenbeläge sind einfach zu pflegen. Sie benötigen nur ein mildes Reinigungsmittel und einen Staubsauger. Für die tägliche/wöchentliche Pflege ist ebenfalls ein Bodenwischer mit Wischtuch perfekt geeignet.

Genauere Pflegeempfehlungen erhalten Sie bei uns.