Hochbelastbare homogene und heterogene PVC und Kautschuk-Beläge

Quelle: Forbo Produkt: R11 plus
Quelle: Forbo Produkt: R11 plus

Vorteile auf einen Blick

Quelle: Forbo ESD Eignung für empfindliche elektronische Bauteile
Quelle: Forbo ESD Eignung für empfindliche elektronische Bauteile
  • sehr strapazierfähig,  u.a. für Lager- und Produktionshallen
  • vielseitig einsetzbar
  • langlebig
  • sehr pflegeleicht
  • funktional
  • rutschhemmend
  • bei Bedarf leitfähig
  • bei Bedarf antistatisch
  • hygienisch
  • schwer entflammbar

In Einsatzbereichen, in denen Bodenbelag spezielle technische Anforderungen erfüllen muss, stehen funktionale Eigenschaften klar im Fokus.


Sicherheitsbeläge müssen über Jahrzehnte hohe Anforderungen an Rutschhemmklassen im trockenen, aber auch im nassen Barfußbereich garantieren.


In Räumen mit besonderen Anforderungen an die Akustik kommen Akustikbeläge zum Einsatz, die Trittschallverbesserungswerte von bis zu 19 dB erreichen.


Für sensible Gesundheitsbereiche wie OP's werden hochverpresste Vinylbeläge mit einer ableitfähigen Zusammensetzung verwendet, um sensible Geräte und Operationsverfahren nicht zu beschädigen bzw. zu stören.


Speziell für Industriebereiche können Bodenbelagsfliesen mit einer Schwalbenschwanz- system sogar während des laufenden Betriebs verlegt werden.


in stark beanspruchten Räumen ohne dauerhafte Wasserbelastung ist die Verlegung von Kautschukbelägen besonders vorteilhaft, wenn speziell darauf geachtet werden soll, PVC-frei zu arbeiten.

Homogene Bodenbeläge

Quelle: Forbo Colorex ableitfähiger Bodenbelag
Quelle: Forbo Colorex ableitfähiger Bodenbelag

Homogene Bodenbeläge werden auch als Einschichtbeläge bezeichnet. Diese Beläge werden komplett aus einer Materialzusammensetzung hergestellt. Beispiele für einen homogenen Bodenbelag sind: Linoleum, Nadelvies ohne Trägerschicht, Kautschukbeläge und natürlich homogene PVC-Beläge. der große Vorteil von homogenen Belägen ist die durchgehende Materialgleichheit, wenn also ein tiefer Kratzer entsteht, bleibt der Belag trotzdem voll funktionsfähig und man sieht ein Trägermaterial. Außerdem lässt sich ein homogener Bodenbelag in den meisten Fällen auch partiell ausbessern (z.B. durch einschweißen einer Schmelzschnur)

Heterogene Bodenbeläge

Quelle: Forbo Allura 1. Oberflächenvergütung 2. Nutzschicht 3. Druckbildträger 4. Glasvlieskern bzw. Trägerschicht 5. Rückenkonstruktion
Quelle: Forbo Allura 1. Oberflächenvergütung 2. Nutzschicht 3. Druckbildträger 4. Glasvlieskern bzw. Trägerschicht 5. Rückenkonstruktion

Heterogene Bodenbeläge bestehen aus einer Nutzschicht, einer Dekorschicht und einer oder mehreren Unterschichten anderer Zusammensetzung. Von der Dicke und Abriebfestigkeit der obersten Schicht (Nutzschicht) hängt hauptsächlich die Nutzungsklasse dieser Beläge ab. Häufig werden heterogene Beläge zusätzlich mit Trägerschichten aus anderen Materialien z.B. Glasfaservlies hergestellt. Diese Schichten dienen der Formstabilität und reduzieren Druckspuren, Risse und Schwund. Beispiele für heterogene Beläge sind: Designbeläge, PVC und CV-Beläge. Die Vorteile bei heterogenen Belägen ist die Designvielfalt da sich sich unter der Nutzschicht beinahe jede Optik einschließlich Prägung realisieren lässt. 

Sicherheitsbeläge aus PVC

Quelle: Forbo step 1. Oberflächenvergütung 2/3. Nutzschicht mit rutschhemmenden Zuschlägen 4. Trägerschicht  5. Rückenkonstruktion
Quelle: Forbo step 1. Oberflächenvergütung 2/3. Nutzschicht mit rutschhemmenden Zuschlägen 4. Trägerschicht 5. Rückenkonstruktion

Sicherheitsbeläge werden besonders in Bereichen mit erhöhter Rutschgefährdung eingesetzt. Zuschläge (z.B. Quarz, Carborundum und Aluminium Oxid) in der Nutzschicht sorgen für einen sicheren Tritt selbst bei feuchtigkeit und Verunreinigungen durch Öl und Seifen. Die Rutschhemmklassen werden in die Klassen R9 - R13 eingeteilt, wobei die R 13 die höchste Rutschsicherheit darstellt.

Hochverpresste und ableitfähige Bodenbeläge aus PVC

Quelle: Forbo Colorex Plus mit Schwalbenschwanzverbindung
Quelle: Forbo Colorex Plus mit Schwalbenschwanzverbindung

Diese Bodenbeläge sind mit einer speziellen Produktionstechnik hergestellt, die dem Material eine extrem hohe und gleichmäßige Dichte verleiht. Diese porenfreie, absolut pflegeleichte Oberfläche erfüllt höchste Hygieneansprüche bis hin zur Reinraum- tauglichkeit. Durch hinzufügen eines leitfähigen Materials bei der Produktion, wird das Material auf dessen gesamte Lebensdauer hin leitfähig gemacht. Da diese Spezialbeläge homogen sind, kann das Material abrasiv (abschleifen) gereinigt und sogar Brandflecken komplett entfernt werden.

Einige Hersteller bieten diesen Bodenbelag als selbstliegende Fliesen mit Schwalben- schwanzverbindung an, die sogar Gabelstablerbetrieb aushält.

Kautschukbeläge

Quelle: Nora Kautschukbeläge
Quelle: Nora Kautschukbeläge

Kautschukbeläge sind hoch strapazierfähige Bodenbeläge aus Kautschuk. Sie werden häufig in Gesundheitswesen, in Industrie und Gewerbe, in Bahnen, Bussen, Schiffen, Sportstätten etc. eingesetzt. Kautschukbeläge sind frei von PVC und können kurze Einwirkung von Lösemitteln, verdünnten Säuren, Laugen, Ölen und Fetten widerstehen, sie sich eignen sich sogar für den Einsatz in der chemischen und pharmazeutischen Industrie bzw. in Laboratorien.

Reinigung und Pflege

Quelle: Dr Schutz
Quelle: Dr Schutz

So vielfältig diese Belagsarten sind, so vielfältig sind die Reinigungsanleitungen.

Allgemein kann man allerdings sagen, dass der Boden regelmäßig feucht mit einem zum System passenden Reinigungsmittel gereinigt werden muss. Nach längerer Nutzung empfiehlt sich eine Grundreinigung mit anschließender Neueinpflege. Es sind unbedingt die vom Hersteller gestellten Pflegeanleitungen zu beachten!